Seiten

Dienstag, 23. Mai 2017

where are you, soulsister?

Gibt es sowas wie einen Seelenverwandten?
Ich glaube schon. Und ich habe sie bereits getroffen, meine Soulsister. Sie war meine Hoffung, meine Liebe, sie bedeutete mir unglaublich viel. Wir waren gute Freundinnen, sie gehörte zu meinen besten. Jedes noch so kleine Geheimniss kannte sie von mir. Wir waren uns sehr ähnlich, wie ich finde - oder? Seit ein paar Jahren haben wir keinen Kontakt mehr. Warum eigentlich? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass es mir auch heute noch das Herz bricht. Viele Menschen sind gekommen und gegangen in meinem Leben, aber niemand hat solche Spuren bei mir hinterlassen. Sie ist ein so unfassbar intelligentes Mädchen - So eine intelligente Frau! Nach der 10en Klasse verließ ich die Schule und auf einmal wurde auch unser Kontakt weniger. Irgendwann fingen wir an, uns E-Mails zu schreiben, eine Art Brieffreundschaft. Sie hatte ihr Abi fertig und ich erfuhr, dass sie weggezogen ist. Und dumm wie ich bin, vergas ich ihr auf eine E-Mail zu antworten. Erst ein paar Tage, dann Wochen.. Bis heute habe ich ihr nicht geatnwortet. Ihre Handy Nummer änderte sich und seit dem habe ich nie wieder was von ihr gehört. Vor ein paar Monaten schrieb ich ihr zum Geburtstag eine Mail, jedoch blieb auch dies einseitig. Ich weiß nicht, ob die Adresse vielleicht einfach nur veraltet ist, oder ob ich nun nur noch eine veraltete Erinnerung aus ihrem Leben bin. Ich weiß es nicht, und es bricht mir das Herz. Selten habe ich es so bereit, einen Menschen aus meinem Leben gehen gelassen zu haben. Ich denke oft an sie, an meine Soulsister. Ich könnte es so gut verstehen, wenn sie mich nicht mehr kontaktieren will, vielleicht passe ich auch gar nicht mehr in ihr Leben? Aber es wäre so wunderschön, könnte ich das noch einmal erfahren & vielleicht dem Schicksal den Mittelfinger zeigen. Wer weiß, vielleicht hätte sich ja auch nach all den Jahren nichts verändert und wir wären Freundinnen, so wie früher...

Solltest du das hier lesen (auch, wenn ich das stark bezweifel) Ich denk an dich, denn wir wissen, wie das ist, weißt du noch? <3

Sonntag, 21. Mai 2017

Du bist ein Weltenverbesserer

Heutzutage möchte jeder ein Weltenverbesserer sein. Viele teilen ihr Leben im Internet, motivieren Menschen auf Instagram oder teilen alles auf Youtube. Ich habe das Gefühl, selten war der Drang sich mitteilen zu müssen, die Welt verändern zu müssen so groß wie jetzt. Aber gleichzeitig war die Ohnmacht, das Gefühl in der Menge unter zu gehen und nichts verändern zu können so groß wie jetzt. Aber warum? Die früheren Generationen mussten für ihr Recht, ihre Freiheit kämpfen. Sie mussten auf die Straße gehen und ihren Stimmen ein Gesicht geben. Sie mussten merken, dass sie alleine nichts verändern können, mussten viele Rückschläge einstecken und durften niemals aufgeben. Und sie haben viel erreicht. Für sich und auch für die nächsten Generationen - also für uns. Heute haben wir alles was wir brauchen. Wir müssen nicht in die Bibliothek, um uns zu bilden. Alles was wir wissen möchten ist ein Klick entfernt. Wir haben so viele Rechte, nie war es so einfach wie jetzt. Wir sind eine Maybe Generation, denn wir müssen uns nicht für ja oder nein entscheiden. Wir können im Bett liegen und unsere Einkäufe erledigen. Uns stehen so viele Türen offen, wir sind förmlich überfordert mit der ganzen Auswahl. Schule, Abi, Studium? Vielleicht doch lieber eine Ausbildung oder ein Leben als Influencer? Natürlich müssen wir für jedes Ziel pauken, kämpfen und eine Menge tun, aber dennoch fällt es uns doch alles irgendwie in den Schoß. Ich bin mit der ganzen Welt verknüpft wenn ich es will - und ich fühle mich so klein, so nichtig. Ich möchte die Welt verbessern. Nicht, damit sich jeder an mich erinnert, wenn ich einmal tot bin, sondern weil ich etwas schaffen möchte, dass vielen Menschen hilft - ein klein wenig die Welt verbessern eben. Denn auch, wenn wir die Generation Maybe sind, gibt es noch einiges, was nicht korrekt läuft in unserer Welt. Denn Fortschritt bedeutet auch immer ein Stück Rücktritt. Aber was kann man tun, um die Welt zu verändern? Ich als Ottonormalverbrauch, als kleine Null im World Wide Web, einer riesigen Welt kann doch nichts machen, geschweigedenn verändern, oder?
Es gibt aber doch nicht nur eine Welt. Jeder Mensch hat seine eigene kleine Welt. Und wenn ich am Ende des Tages dafür gesorgt habe, dass es einem Menschen besser geht, oder er im Bett liegt und seine Ansichten überdenkt wegen etwas, was ich gesagt habe, dann habe ich doch ein Stück weit die Welt verändert. Ich liebe interessante Menschen. Ich liebe es mit ihnen zu reden, ihnen zuzuhören, ihre Ansichten über das Leben zu erfahren und mich inspirieren zu lassen. Und wenn ich dann abends im Bett liege und über diese Menschen nachgedacht habe, dann herzlichen Glückwunsch, dann habt ihr meine Welt ein Stück weit verbessert. Teilt eure Gedanken mit der Welt - egal ob draußen auf der Straße oder im Internet. Es gibt bestimmt mindestens einen Menschen, bei dem ihr Anschluss findet. Vielleicht habt ihr Glück und es geht viral. Und selbst wenn nicht, dann gibt es da noch diesen einen Menschen, dem ihr zum nachdenken gebracht habt. Um das zu schaffen müsst ihr nichtmal eine riesige Idee haben oder sonst was erfinden. Oft sind es die kleinen Dinge im Leben, die schon etwas bringen. Ihr müsst nur diesen einen Schritt wagen und eure Comfortzone verlassen. Wenn ihr immer nur tut, was ihr könnt, dann werdet ihr immer da bleiben, wo ihr jetzt seid. Ihr werdet nicht dazulernen oder gar etwas verändern. Es ist mal wieder an der Zeit für einen Mutausbruch! Vielleicht fliegst du damit auf die Fresse. Aber wir können nicht verlieren, wenn wir jeden Verlust als Erfolg definieren. Selbst wenn es nicht funktioniert, du bist um eine Erfahrung reicher. Jeder der dich auslachen wird, der tut das nur, weil er sich nicht aus seiner Comfortzone getraut hat, nicht weiß wie es ist neues zu erfahren. Und jeder, der ebenfalls diesen Schritt gegangen und wie du gescheitert ist, der wird dich zu deinem Mutausbruch beglückwünschen und mit dir bedauern, dass es nicht geklappt hat. Aber vielleicht kommt es auch ganz anders. Vielleicht ist die Welt außerhalb deiner Comfortzone wunderbar. Vielleicht könntest du alles erreichen, was du willst und deine Träume Wirklichkeit werden lassen. Vielleicht, Vielleicht. Brich aus aus unserer Maybe Generation und lasse heute den ersten Tag deines neuen Lebens werden. Trage dazu bei, das auch wir Generation YES werden. Ich sage nicht, dass es einfach wird, aber welcher Weltenveränderer hatte es in der Vergangenheit schon einfach?

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Was geht ab?

Hey ihr lieben!

Tut mir leid, dass schon wieder so lange nichts von mir kam. Ich war im Krankenhaus (keine Angst Leute, es ist alles gut -  wenn man es denn gut nimmt)
Viele von euch wissen ja, dass ich große Probleme mit meinen Augen habe, und das Pech damit hat mich wieder heim gesucht. Die Prozedur wird sich jetzt auch noch was hinziehen, da kein Arzt mir sagen kann, was das Problem ist und sich niemand für mich verantwortlich sieht, wodurch keiner mich operieren will. Vielleicht wird ja eine neue Augen Krankheit nach mir benannt :D

Habt ihr Wünsche? Irgendwas, dass ich Posten soll? Outfits und Hauls sind momentan leider nicht so möglich.

Aber vielleicht wollt ich ja mehr über meine Person erfahren? TAGs oder so?
Das ist für mich momentan einfacher, da ich nicht weiß was in Zukunft noch 'Krankheitsmäßig'  auf mich zu kommt :/

Samstag, 15. November 2014

Attention Attention

Hey ihr lieben :)

Es tut mir leid, mich die Woche nicht gemeldet zu haben! Aber momentan ist einfach nicht so meine Zeit. Mir geht es oft schlecht, Migräne Zeit hat wieder angefangen und auch privat läuft es leider nicht so super. Das macht mir einfach alles ein wenig zu schaffen. Und bevor ich irgendwas lustloses poste, weil ich 'muss', lass ich es lieber sein.

Ich hoffe ihr habt Verständnis dafür. 

Euch allen noch ein schönes Wochenende! ❤❤

Donnerstag, 6. November 2014

Kohlsuppen Diät Tagebuch |Tag 3

Guten morgen ihr lieben :)

Tut mir leid, dass ich gestern nichts gepostet hab, aber ich wurde von einer Migräne Attacke heim gesucht :/

Kommen wir zu meinem Tag 3:
Ich bin morgens guter Dinge aufgestanden und habe einen Apfel gegessen. So gegen 11 Uhr kam dann der erste Teller Suppe... 
Und das wars.  So um 12 ging meine Migräne los, also hab ich mich dunkel gelegt und bis 18 Uhr geschlafen. 
Danach ging es mir einfach nur scheiße.
Ich hatte Hunger wie sau, Kopfschmerzen wie sau und schlechte Laune.  Ich hab nur noch von Essen geträumt und konnte an nichts anderes mehr denken... 
Das klingt vielleicht albern, aber ich habe gestern Abend so viele Tränen vergossen. Ich wollte diese Suppe essen aber ich musste würgen, wenn ich nur an Sie gedacht hab. Durch das weinen wurden meine Kopfschmerzen leider nicht besser, ihr kennt das.
Ich war so hin und her gerissen -  ich wollte was essen, was richtiges. Am liebsten Pizza oder Nudeln. -  aber ich wollte abnehmen, die Kohlsuppe essen und stark bleiben... 

Während ich in meiner Krise, wie ein Würmchen auf der Couch lungerte -  machte mein Freund kurzen Prozess und kippte die komplette Suppe weg... 

Ja Freunde. Das wars dann mit meiner Diät...  Ich bin wirklich traurig, aber all meine Freunde sagten das es besser ist, wenn es mir wirklich so schlecht ging damit.

Nach 3 Tagen Diät hab ich immerhin 1.5 kg abgenommen :D

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag und lasst mich mal wissen, ob ihr schonmal eine Diät gemacht habt, ob ihr sie durchgezogen habt und ob es was gebracht hat :)

Dienstag, 4. November 2014

Kohlsuppen Diät Tagebuch | Tag 2




Hallöchen :)

Heute war der zweite Tag der Kohlsuppen-Diät. Ich durfte neben der Suppe heute Obst, rohes Gemüse (am besten Grünes, jedoch keine Erbsen, Mais oder rote Bohnen!) und zum Abendessen eine Pellkartoffel mit Margarine essen.

Als ich heute morgen aufgestanden bin, hatte ich richtig Angst vor der Suppe! Und da ich heute morgen einen wichtigen Termin hatte, den ich nicht unbedingt mit Übelkeit wahrnehmen wollte, habe ich nur einen Apfel gefrühstückt. Wieder dabei natürlich mein Begleiter, die Wasserflasche. 

Nach dem Termin hatte ich so Hunger, dass ich mir am Hbf, während ich auf meinen Bus gewartet habe, erstmal ne Paprika gegönnt hab. 
Als ich dann zuhause war, kam der erste Teller Suppe. Währen dich mir die ach so leckere Suppe reingeprügelt hab, hatte ich immer den Satz "Du tust das, um Gewicht zu verlieren! Deine Waage wird dir das Ergebnis präsentieren!" Denn tatsächlich hat meine Waage heute morgen einen Verlust von 0,6 kg angezeigt, und das ist wirklich super, dafür das gerade mal ein Tag vergangen war!

Und siehe da - mir wurde nicht übel!

Zwischendurch hab ich dann ne halbe Gurke gegessen. Und obwohl die Diät Salz untersagt (so wie ich das verstanden hab) habe ich Bad-Ass die Gurke trotzdem mit Salz gegessen! :D

Später dann noch einen Teller Kohlsuppe.

UND JETZT DAS BESTE - Zum Abend durfte ich mir eine Pellkartoffel mit Margarine "gönnen".  Ohaaaa ihr glaubt nicht, wie glücklich ich war. Das war so schön wie Weihnachten und Ostern zusammen! Ich habe diese Kartoffel soooo genossen!

Also ich muss sagen, heute hat es sich mit der Übelkeit wirklich in Grenzen gehalten! Mir war ab und zu ein wenig flau, aber ich glaube das kommt einfach davon, weil Kohlsuppe jetzt nicht zu meinen Lieblingsgerichten gehört :D

Dafür hatte ich den ganzen Tag Hunger. Die Suppe hat mich nur kurz gesättigt und ne Gurke oder ne Paprika ist ja jetzt auch nicht so der Wahnsinn. Ich hoffe, das ständige Magen-Grummeln bekomme ich noch in den Griff.

Auch muss ich sagen, schummel ich ein wenig. Da ich zu niedrigen Blutdruck habe und auch ständig Kreislaufprobleme, nasche ich ab und zu ein bisschen Traubenzucker. Einfach, damit mein Kreislauf nicht abkackt. Ich denke, das ist zu verzeihen :)


Resultat: Tag 2 war viieeeeel angenehmer, leider hatte ich oft einen knurrenden Magen, den ich auch nicht wegtrinken konnte. 

Ich bin gespannt, was der morgige Tag so bringt! :)